Familienlotse

Mit der Stadt Fulda als öffentlichem Jugendhilfeträger ist Grümel 2012 zusammen mit anderen örtlichen Vertretern der freien Jugendhilfe in die neue Struktur „Stärken sozialer Netze“ eingestiegen. Langfristiges Ziel ist eine Umgestaltung der Erzieherischen Hilfen: Sozial benachteiligte Familien sollen mehr in die Verantwortung genommen und das soziale Umfeld soll dabei stärker genutzt werden. Die Stadt Fulda hat für ihr Programm neben allen Trägern, die Erzieherische Hilfen anbieten, mit Grümel auch Partner aus dem Bereich der niedrigschwelligen Angebote gewonnen, die in der Region mit einfachen Zugangsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Familien Unterstützung anbieten, um ihre soziale Integration und ihre Teilhabe an Bildung zu fördern.

Der Familienlotse bzw. die Familienlotsin übernimmt dabei eine wichtige Scharnierfunktion im Gesamtkonzept des Stärkens sozialer Netze und gestaltet das soziale Netzwerk in der Region mit. Das setzt eine sehr gute Kenntnis der Region und ihrer Angebote voraus.  Der Familienlotse bzw. die Familienlotsin agiert niedrigschwelliger als der Soziale Dienst der Kommune, stellt eine feste Ansprechstelle für Akteure in der Region dar und begleitet diese bei der Unterstützung von Familien (Tandem). Die Akteure sind Personen und Einrichtungen in der Region, die beruflich im Kontakt zu jungen Menschen und deren Familien stehen (z. B. Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Vereine, Ärzte usw.). Die Kontaktaufnahme des Akteurs mit dem Familienlotsen oder der Familienlotsin setzt immer das Einverständnis der Familie voraus, andernfalls ist nur eine anonymisierte Fallberatung möglich.

Für „Stärken sozialer Netze“ wurde das Stadtgebiet in drei Regionen eingeteilt: Fulda-Nord, Fulda-Mitte und Fulda-Süd. Jede Region bildet ein eigenständiges Team, das von freien Trägern, sowie von Mitarbeitern des Amts für Familie, Kinder, Jugend, Senioren der Stadt Fulda besetzt ist. Grümel ist in Fulda-Mitte mit einer halben Stelle vorrangig in den Stadtteilen Münsterfeld,  Sickels, Niederrode und Galerie vertreten. Anfang 2013 haben die Lotsen damit begonnen, sich und ihre Arbeit in der jeweiligen Region vorzustellen.