Aktuelles & Pressemitteilungen

Erschienen in FZ, Marktkorb, Osthessen Zeitung, Landkreis Fulda

19 Absolventen der Reha-Ausbildung und anderer Ausbildungsbereiche erhielten bei Grümel in der Propstei Johannesberg ihre Abschlusszeugnisse / Für den Fuldaer Bildungspartner war mit der diesjährigen Verabschiedung noch ein zweiter besonderer Grund zum Feiern verbunden

 

Über 500 Auszubildenden verhalf Grümel
bislang zu einem erfolgreichen Abschluss

 

FULDA 19 junge Erwachsene konnten jetzt nach zwei- beziehungsweise dreijähriger Ausbildung und bestandener Prüfung bei Grümel in der Propstei Johannesberg ihre Zeugnisse entgegennehmen. Die Verabschiedung der Absolventen der Reha-Ausbildung und anderer Ausbildungsbereiche war für den Bildungspartner in diesem Jahr ein doppelter Grund zum Feiern. „Wir haben jetzt die Zahl 500 geknackt. Heute zählt Grümel den 500. Auszubildenden seit 1995 mit bestandener Prüfung. Insgesamt haben wir bislang 516 Azubis zum erfolgreichen Start ins Berufsleben verhelfen können“, sagte Jutta Dehler, Pädagogische Leitung bei Grümel. Zahlreiche langjährige Ausbildungspartner und Förderer waren aus diesem Anlass gekommen, um den Jugendlichen zu ihrem Abschluss zu gratulieren und das Engagement von Grümel zu würdigen, darunter auch Bernd Woide, Landrat des Landreises Fulda.

 

„Sie haben sich diese Feier hart erarbeitet!“, sagte Jutta Dehler an die diesjährigen Absolventen gewandt und lobte den Fleiß der jungen Leute, auf deren Leistungen sie stolz sei. Jutta Dehler skizzierte die Entwicklungsgeschichte der Ausbildung bei Grümel. Diese hatte 1995 ihren Anfang genommen, um auf die Veränderungen des Ausbildungsmarkts zu reagieren. Dieser bot Jugendlichen, die keinen oder nur einen schlechten Schulabschluss hatten, kaum Chancen auf eine Ausbildungsstelle. „Grümel entwickelte daraufhin ein Ausbildungskonzept mit speziellen Förderungen in Theorie und Praxis sowie eine sozialpädagogische Begleitung während der Ausbildung. Mit dem Ausbildungsgang Garten- und Landschaftsbau machte Grümel erste positive Erfahrungen. Wir konnten die Motivation der jungen Menschen stärken und sie im Umgang mit Konflikten unterstützen, so dass ein erfolgreicher Berufsabschluss möglich war.“

In den Folgejahren kamen in enger Kooperation mit Partnern und Förderern die Berufsfelder Tischlerei, Hauswirtschaft und Verwaltung hinzu. Zudem reagierte Grümel auf die Bedürfnisse von jungen Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten und individuellen Problemlagen und erweiterte seine Ausbildungsbereiche 2001 um die heutigen Fachpraktikerberufe oder Werkerberufe, deren Ausbildung eine intensive pädagogische, fachpraktische und fachtheoretische Betreuung einschließt. Der Reha-Ausbildungsbereich erfuhr 2012 mit der Ausbildung 3.5, die für junge Menschen mit besonders hohem Förderbedarf vorgesehen ist, eine erneute wesentliche Ergänzung. „Hier kommt seitdem zusätzlich der medizinische und psychologische Dienst zum Einsatz und es findet eine auf die Bedürfnisse zugeschnittene Gruppenpädagogik statt“, erklärte Dehler. „Mittlerweile bilden wir in 16 Ausbildungsberufen aus. Wer lernen möchte und unsere speziellen Unterstützungsangebote annimmt, der schafft es gewöhnlich auch bis zu dieser Feier und darüber hinaus in eine Anschlussbeschäftigung.“

„Sie können stolz auf sich sein. Heute können Sie diesen Erfolg feiern“, sagte Landrat Bernd Woide an die Auszubildenden gewandt. Unter ihnen – so der Landrat – ist der 500. Auszubildende von Grümel. „Wir wollen heute danke sagen, dass Grümel vor zwei Jahrzehnten im Segment der Ausbildung aktiv geworden ist. Es hat sich gelohnt – für Sie, die Auszubildenden vor Ihnen und für die Region.“ Woide unterstrich, dass der Ausbildung große Wertschätzung gebühre, dankte dem Bildungspartner für sein langjähriges intensives Engagement und lobte die Zusammenarbeit mit Grümel auf den unterschiedlichsten Ebenen.

 

Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, die die Reha-Ausbildung finanziell fördert, betonte mit Blick auf die Jugendlichen: „Sie haben es geschafft – das ist cool, das ist super, das ist super wichtig! Denn der Abschluss der Ausbildung ist eine wichtige Basis für Ihr Leben schlechthin.“ Die erfolgreichen Auszubildenden verglich er mit Sternen und bezeichnete das Ausbildungsengagement des Bildungspartners Grümel, der die Talente junger Leute entdecke, fördere und ihnen Chancen biete, die sie ergreifen und erfolgreich verwerten, als bemerkenswerte nachhaltige Leistung: „Sie haben mehr als 500 Sterne zum Leuchten gebracht! Ihre Arbeit ist wichtig und wird es bleiben.“ Die Chancen für die Absolventen wertete Dombrowski als besser denn je: „Der Markt braucht Sie als Fachkräfte!“

 

„Heute wird gefeiert, ab morgen geben Sie wieder Gas“, sagte Armin Gerbeth, der den Auszubildenden die Grüße der Industrie- und Handelskammer Fulda (IHK) überbrachte und den Mitgliedern des Prüfungsausschusses für ihren Einsatz dankte. Im Namen der Kreishandwerkerschaft Fulda gratulierte deren Stellvertretende Geschäftsführerin Gabriele Leipold den jungen Erwachsenen und wünschte ihnen alles Gute für ihren beruflichen und privaten Lebensweg: „Freuen Sie sich auf das, was Sie jetzt erwartet.“ Studienrat Henning Ahrens von der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld gratulierte stellvertretend für die Beruflichen Schulen.

 

Im Anschluss erhielten die Reha-Auszubildenden der unterschiedlichen Fach- und Ausbildungsbereiche ihre Zeugnisse und von Grümel einen Gutschein für ein Kulturevent ihrer Wahl: Fabian Glaser, Moesha Pefok und Denis Scharkow (Fachpraktiker/in für Verkaufsvorbereitung); Kevin Gass, Nico Kammel und Michelle Zagni (Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung); Torben Möller (Fachpraktiker für Lagerwirtschaft); Johanna Ens und Paula Großer (Fachpraktikerin Hauswirtschaft); Timo Bregoli, Jasmin Broschke, Martin Gebhardt und Nico Schäfer (Fachpraktiker/in Küche); Sven Schrödl und Johannes Auth (Fachpraktiker für Metallverarbeitung, BBZ). Im Rahmen der Feierstunde wurden auch die Leistungen von Auszubildenden gewürdigt, die bei Grümel mit Erfolg ihre Vollausbildung absolviert haben:

Linda Renell (Kauffrau für Büromanagement); Benjamin Kohlweis (Tischler);

Denis Suppes (Fachkraft für Lagerlogistik) und Daniel Pauli (Fachlagerist).

 

Abschließend würdigte Grümel-Geschäftsführer Matthias Kraft alle Förderer und Partner, die in den vergangenen zwanzig Jahren die Ausbildung bei Grümel aktiv begleitet haben, und überreichte kleine Präsente: „Wir danken Ihnen für Ihre finanzielle und ideelle Unterstützung, für die aktive Zusammenarbeit bei der Konzeption, für die intensive Kooperation und für Ihr Vertrauen in uns, dass wir ausbilden dürfen.“ Darüber hinaus dankte Kraft dem Vorstand des Grümel e.V. sowie allen Lehrkräften, Pädagogen, Ausbildern und Mitarbeitern des Hauses Grümel, die sich seit zwei Jahrzehnten in der Ausbildung engagieren.

 

zurück zur Übersicht