Aktuelles & Pressemitteilungen

Möbel und mehr: Das Second-Hand-Warenhaus der Grümel gGmbH veranstaltet am Samstag, 29. November 2014, einen Tag der offenen Tür mit Rabattaktion

Sammelsurium feiert 20-jähriges Bestehen

FULDA Das Sammelsurium im Fuldaer Stadtteil Münsterfeld wird 20 Jahre alt. Das Second-Hand-Warenhaus der Grümel gGmbH in der Steubenallee 6 bietet seit nunmehr zwei Jahrzehnten eine große Auswahl an Möbeln, Haushaltsgroßgeräten, Lampen, Bildern, Büchern, Geschirr, Kleidung und vielem mehr für Kunden mit kleinem Geldbeutel. Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens lädt Grümel am Samstag, 29. November 2014, von 10 bis 15 Uhr zum Sonderverkaufstag ins Sammelsurium ein.

Name und Geschichte des Sammelsuriums gehen auf die Christliche Initiative (CI) zurück, die ursprünglich in Pilgerzell einen Gebrauchtmöbelmarkt betrieben hatte und 1994 mit der Bitte an die Grümel gGmbH hergetreten war, für diesen die Trägerschaft zu übernehmen. Damals zog das Sammelsurium ins Grümel-Zentrum im Münsterfeld. Im Laufe der Jahre hat sich das Gesicht des Marktes für Dinge aus zweiter Hand deutlich gewandelt: Das einstige bunte Miteinander von Möbeln und Hausrat ist einem zeitgemäßen Ladenkonzept gewichen. Die Waren sind sortiert und werden in den separaten Bereichen wie beispielsweise Sitzmöbel, Geschirr oder Schränke ausgepreist zum Kauf angeboten. „Wir sind in den vergangenen Jahren im Rahmen der räumlichen Möglichkeiten dazu übergegangen, die Waren möglichst attraktiv zu präsentieren und haben darüber hinaus auf ein Warenwirtschaftssystem umgestellt“, erklärt Matthias Söhlke, der seit rund zehn Jahren die Abteilung leitet.

Sein Team besteht aus neun festen Mitarbeitern sowie aus elf jungen Erwachsenen, die hier ihre Ausbildung im Bereich Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist/in beziehungsweise Fachpraktiker/in für Lagerwirtschaft absolvieren. Außerdem sind mehr als 20 Mitarbeiter auf gemeinnütziger Basis im und für das Sammelsurium tätig. Die Arbeit der Abteilung wird durch die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda und das Kommunale Kreisjobcenter gefördert. Das Sortiment stammt aus Spenden und Haushaltsauflösungen, die sein Team im Kundenauftrag durchführt und denen in der Regel ein Besichtigungstermin vorausgeht. Matthias Söhlke erklärt:“ Wir möchten uns mit dem Aktionstag bei allen Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Landkreis Fulda herzlich für die zahlreichen Spenden bedanken.“

Nur ausgewählte Waren, für die sich auch tatsächlich Abnehmer finden lassen,  gelangen auf die rund 500 Quadratmeter große Verkaufsfläche. „Stil und Angebot haben sich natürlich ebenfalls gewandelt“, sagt Matthias Söhlke. Eiche rustikal habe längst ausgedient. Generell sei die Zahl der großen Wohnwände auf ein Minimum reduziert worden. Dagegen sei derzeit eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Retro-Möbeln auszumachen.

Das Gros der Kundschaft des Second-Hand-Warenhauses setzt sich aus Interessenten mit schmalem Budget zusammen, die ihr Zuhause gut ausstatten möchten – darunter Rentner, Jugendliche, Studenten und Migranten. Matthias Söhlke betont: „Wir sind kein reines Sozial-Warenhaus. Um bei uns einzukaufen, braucht man keinen Berechtigungsschein. Jeder ist willkommen.“ Neben der Laufkundschaft hat der Gebrauchtmöbelmarkt einen treuen Kundenstamm, der durchaus mehrmals im Moment schaut, ob es etwas Neues gibt. Zum Angebot des Sammelsuriums zählen darüber hinaus Reparatur- und Restaurierungsarbeiten an Möbeln.

Die regulären Öffnungszeiten des Sammelsuriums sind montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr. Samstags ist normalerweise geschlossen. Aber am Samstag, 29. November 2014, macht Grümel eine Ausnahme und lädt Stammkunden und Interessierte von 10 bis 15 Uhr zum Aktionstag ein. Auf die Gäste des Sammelsuriums warten beim Tag der offenen Tür nicht nur Kaffee und ein Kuchenbüfett. Matthias Söhlke verrät vorab: „Anlässlich des 20-jährigen Bestehens gibt es 20 Prozent Rabatt auf alles – für jedes Jahr ein Prozent.“

 

 

 

zurück zur Übersicht