Aktuelles & Pressemitteilungen

Erschienen in der FZ | OsthessenNews | | Fulda Info | Schöne Nachrichten

Feierlich verabschiedete Grümel 22 Auszubildende der unterschiedlichen Reha-Bereiche ins Berufsleben. Nach zwei- beziehungsweise dreijähriger Ausbildung und erfolgreicher Prüfung erhielten sie im Refektorium der Propstei Johannesberg das Abschlusszeugnis der Industrie- und Handelskammer Fulda (IHK Fulda) für die Ausbildungsberufe Fachkraft für Textilreinigung, Holzbearbeiter, Fachpraktiker für Lagerwirtschaft, Helferin in der Hauswirtschaft, Beikoch/Beiköchin, Gartenbauwerker/-in, Fachkraft für Verkaufsvorbereitung und Metallbearbeiter. Über die Hälfte der erfolgreichen Absolventen hat bereits eine Stelle gefunden oder schließt eine weiterführende Ausbildung an.

 

Die Reha-Ausbildung bei Grümel bietet jungen Menschen mit attestierter Lernschwäche, die keinen oder einen nur schwachen Hauptschulabschluss haben, die Möglichkeit, sich eine berufliche Perspektive zu schaffen. Weitervermittelt von der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda an den Bildungsträger erhalten sie bei Grümel die nötige Unterstützung für einen sicheren Start ins Berufsleben.

 

„Sie haben Ihre erste Etappe geschafft“, sagte Grümel-Prokuristin Jutta Diel an die erfolgreichen Absolventen gewandt. Sie verglich das Berufsleben mit den großen Sportereignissen des Sommers 2016 – von der Fußball-Europameisterschaft über die Tour de France bis hin zu den Olympischen Spielen. Die jungen Menschen hätten ihre Talente und Stärken entdeckt und in den letzten zwei bzw. drei Jahren hart trainiert. Wenn es einmal nicht so gut lief, dann hatten sie ein Team aus Trainern und Betreuern an ihrer Seite, das sie immer wieder neu motiviert hat. „Am Schluss konnten Sie in ihrer Abschlussprüfung ihr Können erfolgreich beweisen“, sagte Jutta Diel. Und sie unterstrich: „Nach den Olympischen Spielen ist vor den Olympischen Spielen. Das Training hört nicht auf!“ Die Hälfte der Absolventen habe bereits eine Stelle gefunden. „Jetzt gilt es, den Neustart mit anderen Kollegen und neuen Arbeitsabläufen zu meistern und das in der Ausbildung gewonnene Wissen und die erlernten Fähigkeiten auszubauen und dazu zu lernen. Bleiben Sie fit! Und alles Gute für die Zukunft!“

 

Die Grümel-Prokuristin dankte den Akteuren, die durch ihre Unterstützung den „Etappensieg“ begleitet haben:  der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, der Industrie- und Handelskammer Fulda, den Berufsschulen, Betrieben und überbetrieblichen Werkstätten sowie den Mitarbeitern von Grümel.

 

Thorsten Wilhelm, Teamleiter Reha, überbrachte die Grüße der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda und ihres Geschäftsführers Waldemar Dombrowski. Er gratulierte den erfolgreichen Auszubildenden und betonte: „Dieser Tag heute krönt Ihre Leistungen der vergangenen Jahre. Sie haben einen guten Start hingelegt.“

Dass die Hälfte der jungen Menschen bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden hat, wertete Wilhelm nicht zuletzt als Zeichen für die gute Unterstützung durch Grümel.

 

Im Namen der Beruflichen Schulen gratulierte Dr. Rudolf Drexler, Rektor der Eduard-Stieler-Schule Fulda, den Berufsstartern. Der Mensch zähle – biologisch betrachtet – zu den „Nesthockern“, die Unterstützung von anderen benötigen, um sich zu entwickeln: „Wir brauchen andere Menschen, um groß zu werden und uns zu entfalten.“ Auch nach dem Eingebundensein in Familie und Schule bedürfe es auf dem weiteren Lebensweg der Hilfe anderer – auch und besonders beim Start ins Berufsleben. Dr. Drexler lobte das finanzielle Engagement der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, das es ermögliche, junge Erwachsene im geschützten Rahmen bei Grümel zu betreuen, anzuleiten und auszubilden, denn – so Dr. Drexler: „Wir brauchen Arbeitskräfte und selbstständige Menschen. Ich gratuliere zu ihren gelungenen Ausbildungen.“

 

„Hier in diesem Raum sind viele junge Leute, die Erfolg haben“, sagte Armin Gerbeth von der Industrie- und Handelskammer Fulda. Er unterstrich die Leistungsbereitschaft der Berufsstarter und sagte. „Um Ihre angepeilten Ziele zu erreichen, müssen Sie auch in Zukunft weiterhin viel Mut und Neugier investieren. Nach Ihren erfolgreichen Prüfungen dürfen Sie sich heute aber für den Moment zurücklehnen. Genießen Sie den Tag!“

 

Im Anschluss erhielten die Reha-Auszubildenden der unterschiedlichen Fachbereiche ihre Zeugnisse: Maria Nabachwa (Fachkraft für Textilreinigung); Sebastian Dittmann, Jean-Michel Mikusch und Marc Neidert (Holzbearbeiter, alle Ausbildung 3.5), Mandy Hartz und Felix Rex (Fachpraktiker für Lagerwirtschaft); Kerstin Braun, Maria Arnd und Kathrin Dimmerling (Helferin in der Hauswirtschaft – Arndt und Dimmerling Ausbildung 3.5); Aaron Alles, Darline Müller, Dominik Radziej und Alexander Suppes (Beikoch/Beiköchin); Tobias Eckart, Marius Heres und Steven Käbisch (Gartenbauwerker); Adrian Bug, Marcel Kempf, Alexander Mosmann und Jasmin Schrödel (Fachkraft für Verkaufsvorbereitung); Dominik Jahn (Metallbearbeiter, BBZ).

 

Außerdem wurden im Rahmen der Feierstunde die Leistungen von zwei Auszubildenden gewürdigt, die bei Grümel mit Erfolg ihre Vollausbildung absolviert haben: Yvonne Hartz (Köchin) und Kimberley Lumsden (Hauswirtschafterin, Ausbildung 3.5). Insgesamt waren in der Vollausbildung von Grümel in den Bereichen Bürokauffrau, Koch/Köchin, Hauswirtschaftlerin und Maler- und Lackierer, im Sommer sechs Auszubildende zur Prüfung angetreten, von denen nur einer nicht bestanden hat.

 

zurück zur Übersicht