Berufseinstiegsbegleitung

2009 wurde bundesweit an 1000 ausgewählten allgemein bildenden Schulen in Deutschland die Berufseinstiegsbegeitung eingeführt. Seitdem engagiert sich Grümel in Stadt und Landkreis Fulda in diesem Aufgabenfeld, das Schülern Orientierung und Hilfe auf dem Weg ins Berufsleben bietet. Die Berufseinstiegsbegleitung ist an folgenden Schulen eingesetzt:


Bardoschule (Fulda)
Brüder-Grimm-Schule (Fulda)
Domschule (Fulda)
Geschwister-Scholl-Schule (Fulda)
Von-Galen-Schule (Eichenzell)
Rhönschule (Gersfeld)
Christian-Andersen-Schule (Hünfeld)
Johannes-Kepler-Schule (Neuhof)

Die Berufseinstiegsbegleiter unterstützen Jugendliche beim Start in die Berufswelt. Ziel ist es, dem einzelnen Jugendlichen den Einstieg zu erleichtern, seine sozialen Kompetenzen zu fördern und die Chancen auf einen erfolgreichen Übergang in die Ausbildung zu verbessern.

An den einzelnen Schulen werden die Schüler in der Regel ab der 8. Hauptschulklasse beim Erreichen des Hauptschulabschlusses, bei der Berufsorientierung und Berufswahl und bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützt. Darüber hinaus ist eine Begleitung bis zu einem Jahr nach Beginn einer beruflichen Ausbildung möglich.

Die Teilnahme an dem Projekt ist für die Schülerinnen und Schüler freiwillig und kostenfrei. Zu den Aufgaben der Jugendlichen gehört es, Unterstützungsangebote anzunehmen und zu nutzen, beim Berufswahlprozess mitzuarbeiten und Vereinbarungen mit der Berufseinstiegsbegleitung zu treffen und einzuhalten. An der Festlegung und Erreichung der Ziele sind die Eltern, Lehrer und Berufsberater maßgeblich beteiligt. Die Schüler erhalten während des Projekts eine Teilnahmebescheinigung und am Ende ein Zertifikat.

 

 

Die Berufseinstiegsbegleitung nach § 49 Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, die Bundesagentur für Arbeit und den Europäischen Sozialfonds: